Trendwende beim sozialen Wohnungsbau - Bundesmittel verdoppelt!

30. Juni 2017

"Hamburg baut 2016 pro Einwohner viermal so viele Sozialwohnungen wie Bayern"

Diese Woche hat das Bundeskabinett den Bericht zur sozialen Wohnraumförderung 2016 beschlossen. Als Baustaatssekretär bin ich stolz auf diese Bilanz: Wir haben die Bundesmittel verdoppelt (und für die kommenden Jahre sogar verdreifacht) – und damit für eine Trendwende beim sozialen Wohnungsbau gesorgt. 2016 wurden mit 1 Milliarde Euro Bundesmittel 24.000 neue Sozialwohnungen gebaut. Das ist deutlich mehr als bisher, reicht aber noch nicht aus, da sind sich wohl alle einig. Denn noch immer fällt ein Vielfaches an Wohnungen aus der Bindung. Das liegt auch an der Umsetzung in den Ländern: Manche wie Hamburg und bisher auch NRW machen es richtig gut und legen eigene Mittel drauf, andere sparen dagegen bei den Eigenmitteln oder stopfen Haushaltslöcher mit den Bundesmitteln. Grob geschätzt, die Zuwanderung noch nicht berücksichtigt, hat Hamburg 2016 pro Einwohner viermal so viele Sozialwohnungen gebaut wie Bayern. Kein Wunder, dass selbst im Münchener Umland die Mieten auch bei mittleren Einkommen unbezahlbar geworden sind. Den ganzen Bericht inklusive einer Bundesländer-Übersicht gibt’s hier:

Teilen