"Gekommen, um zu hören" - Die Dialogtour der SPD-Fraktion zu Besuch in Simbach am Inn

MdB Florian Pronold und SPD-Kreisvorsitzender Rottal-Inn Alfred Feldmeier mit einem Bewohner des naheliegenden Altersheims am Kirchenplatz mit dem schlecht befahrbaren Kopfsteinpflaster.
Alfred Feldmeier

Wie jedes Jahr nutzt die SPD Bundestagsfraktion die Sommerferienzeit, um mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen. Bei dieser sogenannten Dialogtour unter dem Motto „Gekommen, um zu hören“ wurde am 04. September in Simbach am Inn Halt gemacht. Der Bundestagsabgeordnete Parl. Staatssekretär Florian Pronold und der Kreisvorsitzende und Stadtrat von Simbach, Alfred Feldmeier stellten sich den Fragen zur Politik der SPD-Fraktion im Bundestag als auch im Landkreis und der Stadt.

So kamen auch Bewohner des naheliegenden Altersheims neben dem Kirchenplatz zum Infozelt und klagten über die schlechte Befahrbarkeit des Kopfsteinpflasters. Eine Verbesserung ist schon seit Jahren im Gespräch aber noch immer nicht umgesetzt. Weitere Anliegen waren die geplante Umsetzung der A94 und wie die Auswirkungen des höheren Verkehrsaufkommens so schnell wie möglich gemildert werden können. Gewünscht wurde auch eine interessantere politische Bildung von Jugendlichen. So ist die Deutsche Teilung gerade mal 30 Jahre zu Ende, aber viele Jüngere sind sich dieser Tatsache nicht mehr bewusst. Es geht darum, den Menschen zu zeigen, dass Politik positives bewirkt und nicht wie in den Medien dargestellt, nur negatives. Ein Info-Bus, der durch die Schulen fährt, wäre hierzu eine gute Idee. Florian Pronold und Alfred Feldmeier hörten sich die Sorgen und Ideen der Besucher aufmerksam an und werden die angesprochenen Probleme thematisieren um Verbesserungen zu erreichen.