In Hamburg mit Metin Hakverdi: Obstbau und Binnenhochwasserschutz

Foto: MdB Metin Hakverdi

Hamburg: Mit MdB Metin Hakverdi war PSts Florian Pronold im "Alten Land" bei Hamburg zu Gast. Die Abgeordneten haben sich auf dem Hof von Obstbauer Quast über die Herausforderungen des Obstbaus informiert. Obstbauer Quast bewirtschaftet seinen Apfelhof insektenfreundlich: So hat er z.B. gemeinsam mit der Wildtierstiftung ein mehrjähriges Blühstreifenprojekt ins Leben gerufen. Auch Vogelkästen und Bienenhotels in den Obsthainen tragen zum Schutz der Artenvielfalt bei.

Ebenfalls interessant war der Austausch zum Thema Pflanzenschutzmittel im Obstbau. Hakverdi und Pronold diskutierten mit Bauer Quast und Vertretern des Bauernverbands Hamburg, der Bundesfachgruppe Obstbau und des Beratungszentrums Esteburg unter anderem über den Einsatz von Glyphosat im Obstbau.

Obstbauer mit Metin Hakverdi

Beim zweiten Termin ging es um das Thema Binnenhochwasserschutz der Bille. Die Bille ist ein Nebenfluss der Elbe und mündet in Hamburg in die Unterelbe. Binnenhochwasser, die z.B. durch Starkregenereignisse entstehen können, gefährden anliegende Gebiete, der Binnenhochwasserschutz hat deshalb in Hamburg eine große Bedeutung. Nun geht es an der Bille darum, die Vorrichtungen für den Hochwasserschutz zu erneuern, hier stehen mehrere Konzepte zur Diskussion.

Interessant ist auch ein Ansatz des Forums Tideelbe, einem Zusammenschluss der Länder Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, des Bundes, der Kreise, Kommunen, Verbände und Organisationen aus der Region. Das Forum möchte die Gesamtheit aller Interessen entlang der Tideelbe vertreten und favorisiert, für den Hochwasserschutz die Bille über eine neue Schleuse an das Tidegeschehen der Elbe anzuschließen. Ein Vorschlag, der wegen eventuellen Auswirkungen auf Naturschutz und Naherholung nicht ganz unumstritten ist.

Binnenhochwasserschutz mit Metin Hakverdi